Haftungsausschluss

  |  

Impressum

  |  

Links

  |  

Kontakt/Wegbeschreibung

  |  

Sie sind hier:  >> Aktuelles  >> Junior Challenge Roth 2010  >> Zeitungsartikel 


17.07.2010



04.08.2010 Die Genehmigung für die Veröffentlichung des Zeitungsartikels liegt nun vor.



Im Triathlon-Mekka läuft auch die Oma mit


Fünf Nürnberger Teams beim Familientriathlon in Roth - 17.07.10

 

Nürnberg - Mutter Sabine schwimmt 200 Meter, Vater Roland fährt zehn Kilometer Rad, und Oma Erika gibt auf der 2,5-Kilometer-Laufstrecke ihr Bestes. Auf diese Weise möchte das Team „Die 3 Dalmatiner“ heute bei der Familienstaffel in Roth einen Triathlon bewältigen. Der Familientriathlon findet im Rahmen des „Junior Challenge Roth“, einer zweitägigen Veranstaltung vor dem großen Triathlon am Sonntag, in diesem Jahr zum ersten Mal statt.
Die Verantwortlichen, Thomas und Jeanette Seifert, organisieren bereits seit sechs Jahren den Junior Challenge, bei dem Kinder aller Altersklassen starten können. Den Familientriathlon haben sie diesmal neu ins Programm mit aufgenommen, um nicht nur Einzelpersonen, sondern Familien für den Sport begeistern zu können.

„Der Familientriathlon ist eine Veranstaltung der Varta Tri Energy Tour, die jedes Jahr an elf Orten in ganz Deutschland stattfindet. In diesem Jahr haben wir uns beworben und den Zuschlag bekommen“, sagt Thomas Seifert nicht ohne Stolz. „Das Schöne dabei ist, dass jede teilnehmende Familie ein Finisher-Shirt, eine Medaille und eine Urkunde erhält und somit keiner leer ausgeht“, fügt Jeanette Seifert hinzu. Mitmachen kann jede Familie, solange die Mitglieder älter als zehn Jahre sind.


 

Spaß statt Höchstleistungen

 


Bisher haben sich 15 Familien registriert, mit fünf teilnehmenden Teams ist der Nürnberger Verein „Never walk alone“ am stärksten vertreten. Dort hat Konditionstrainer Bernhard Nuss, der selbst mit seinem Team „Nussschnecken“ antritt, bei seinen Mitgliedern unermüdlich dafür geworben, zahlreich teilzunehmen. „Mein Gedanke dabei war, auch einmal Kinder dazu zu animieren, Sport zu treiben und neue Leute für unseren Verein zu gewinnen und einfach Spaß zu haben. Denn beim Familientriathlon geht es nicht um Höchstleistungen, sondern einfach darum, einen schönen Tag zu haben.“

Das sehen auch die Teilnehmer der Familie Gries alias „Die 3 Dalmatiner“ so, die allesamt mit einem Dalmatinershirt an den Start gehen. Um dem Teamnamen gerecht zu werden, hat sich die Familie etwas ganz Besonderes ausgedacht: Die 69-jährige Oma Erika wird die Laufstrecke zusammen mit dem Gries’schen Dalmatiner zurücklegen. Er gehört schließlich auch zur Familie.

Die achtjährige Tochter Sophia wird dann die Aufgabe haben, die Familie anzufeuern, denn sie ist zu jung, um teilzunehmen. Stattdessen wird sie als Einzelstarterin beim Kindertriathlon teilnehmen. Für die Familie ist es sehr wichtig, von der Tochter bis zur Oma alle Mitglieder für den gemeinsamen Sport zu motivieren. „Wir finden die Idee super, weil man beim Familientriathlon versucht, gemeinsam etwas zu erreichen. Das ist etwas Besonderes, weil man sonst den Sport ja alleine ausübt“, sagt Sabine Gries.

Speziell vorbereitet haben sich „Die 3 Dalmatiner“ nicht, denn sportlich sind sie sowieso und verbissenes Kämpfen ist bei einer solchen Veranstaltung fehl am Platz. Dennoch hat die Familie ein Ziel vor Augen. „Wir würden gerne das Wochenende im Harz gewinnen, das unter allen Teilnehmern verlost wird“, sagt Sabine Gries. „Und natürlich gewinnen!“, ruft Erika selbstbewusst. So ganz olympisch ist ihr Motto also doch nicht.

Mit diesem Wunsch sind sie aber nicht alleine; auch die anderen vier Teams, die sich aus Mitgliedern des Nürnberger Vereins gebildet haben, möchten mit ihren kreativ und humorvoll zusammengestellten Teams eine gute Leistung abliefern. Sascha Kroschella vom Team „Die Werkstatt“ wird zum Beispiel im Bärenkostüm an den Start gehen. Familie Berger, die sich die „Nürn-Berger“ nennt, wird im einheitlichen professionellen Sportdress erscheinen und die „Rennsemmeln“ möchten zumindest mit ihrem Namen ein kleines Schmunzeln auf die Gesichter der Zuschauer zaubern.

Und auch die „Nussschnecken“ um Bernhard Nuss, der die Radstrecke zurücklegen wird, sehen der Veranstaltung mit einer gesunden Portion Humor entgegen. „Raffael wird die Schwimmstrecke zurücklegen. Ich sage immer, der schwimmt so gut wie ein Rechtsanwalt, denn er geht der Sache auf den Grund!“ Das Team bricht in schallendes Gelächter aus. Ein guter Anfang, schon weit vor dem Startschuss.

Kerstin Fellenzer - Nürnberg plus

 

Haftungsausschluss

  |  

Impressum

  |  

Links

  |  

Kontakt/Wegbeschreibung

  |